You are here
Home > German 8

Download e-book for kindle: Adaptive Datenreplikation in verteilten Systemen by Richard Lenz

By Richard Lenz

ISBN-10: 3663092089

ISBN-13: 9783663092087

ISBN-10: 3815423082

ISBN-13: 9783815423080

Das Buch vermittelt grundlegende Konzepte der Datenverteilung sowie vertiefte Kenntnisse im Bereich der Replikation von Daten. Die klassischen Verfahren zur Replikationskontrolle, die auf dem Korrektheitskriterium One-Copy-Serialisierbarkeit beruhen, werden klassifiziert und vergleichend gegenübergestellt. Zusätzlich werden viele cutting edge Verfahren, die auf schwächeren Korrektheitskriterien beruhen, vorgestellt und klassifiziert. Auch die aktuellen Replikationswerkzeuge kommerzieller Datenbankhersteller werden beschrieben. Auf der foundation dieser Untersuchungen stellt der Autor ein neuartiges Konzept zur Datenreplikation vor, bei dem durch die anwendungsbezogene Spezifikation von Konsistenzanforderungen die Semantik der Anwendungsumgebung in die Verfahren zur Replikationskontrolle mit einbezogen werden kann. Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung / 2 Verteilte Datenverwaltungssysteme / three Grundlagen der Datenreplikation / four Datenverwaltung aus Anwendungssicht / five element - Konzeptioneller Entwurf einer Spezifikationsmethodologie für Konsistenzanforderungen / 6 Adaptive Replikationskontrolle / 7 Anpassung an das relationale Datenmodell / eight Implementierungsaspekte / nine Zusammenfassung

Show description

Read or Download Adaptive Datenreplikation in verteilten Systemen PDF

Similar german_8 books

Get Hypothekenrecht und Notverordnungen: Die Auswirkungen der PDF

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer e-book information mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Walter Blauth, Frank R. Schneider-Sickert (auth.)'s Handfehlbildungen: Atlas ihrer operativen Behandlung PDF

In den vergangenen 10-15 Jahren konnten große Fortschritte in der ope­ rativen Behandlung angeborener Fehlbildungen der Hand erzielt werden. Mehr und mehr wurde die bis dahin noch weit verbreitete Zurückhaltung gegenüber chirurgischen Eingriffen aufgegeben. Wesentlichen Anstoß zu die­ ser Entwicklung gab, zumindest im deutschsprachigen Raum, die Thalido­ mid-Katastrophe (1959-1962), in deren Verlauf eine überaus große Anzahl von Kindern mit Schäden an den oberen Gliedmaßen zur Welt kam.

Extra resources for Adaptive Datenreplikation in verteilten Systemen

Sample text

Vielmehr reflektieren die Beschreibungen der einzelnen Klassen den Sprachgebrauch in der Fachliteratur. Die Beschreibung der verschiedenen Systemklassen bezieht sich in erster Linie auf den Kompromiß zwischen Knotenautonomie und Verteilungstransparenz. Was dabei nicht berücksichtigt wird, ist die Möglichkeit unterschiedliche Aspekte der Knotenautonomie unterschiedlich stark zu gewichten. valttmgssysteme Abb. 7: Spektrum globaler Datenverwaltungssysteme Entwurfsautonomie und die Heterogenität der Komponentensysteme eher eine untergeordnete Rolle, da man die schwierigen Probleme der Integration heterogener Systeme von vomeherein vermeiden kann.

Eine teilweise Autonomie wird durch die Bewahrung exklusiv lokaler Datenbestände unterstützt. 2). Das globale Datenverwaltungssystem setzt dabei auf die Benutzerschnittstelle der lokalen DBVS-Instanzen auf und hat keinen Zugriff auf interne Funktionen der lokalen Datenbanksysteme. In [BHP92] werden zwei grundsätzlich verschiedene Integrationsmethoden für Multidatenbanksysteme beschrieben, was zu der Unterscheidung zwischen Multidatenbanksystemen mit globalem Schema und Multidatenbanksysteme mit Sprachintegration führt.

Diese werden im nachfolgenden Abschnitt genauer betrachtet. 2 Autonomie Für die lokalen Datenbanksysteme (DBVS-Instanzen), die an einem verteilten Datenbanksystem partizipieren, wird häufig gefordert, daß sie unabhängig von anderen DBVSInstanzen betrieben werden können. Um diese Forderung differenziert betrachten zu können, ist es zunächst einmal erforderlich, verschiedene Typen der Autonomie zu un- Traditionelle Anforderungen an verteilte DBVS 31 terscheiden. Sheth und Larson unterscheiden in [SL90] vier verschiedene Typen von Autonomie: Entwurfsautonomie, Kommunikationsautonomie, Ausführungsautonomie und Assoziationsautonomie.

Download PDF sample

Adaptive Datenreplikation in verteilten Systemen by Richard Lenz


by David
4.4

Rated 4.95 of 5 – based on 27 votes
Top